Sojade Info

Unsere Soja-Wertschöpfungskette Teil 1

Wir arbeiten mit unseren Sojalandwirte und -landwirtinnen in langfristigen Partnerschaften zusammen und begleiten sie beim Anbau der Sojabohnen. So stellen wir eine gute Qualität der Bohnen und eine enge Beziehung vom sicher – vom Feld bis zum fertigen Produkt.

Sojabohnen werden in der Regel im Mai ausgesät, aber der Zeitpunkt variiert natürlich je nach Region und Sorte. Wichtig ist, dass es keinen Frost mehr gibt.

Wir verwenden natürlich keine Herbizide gegen Unkräuter – diese werden mechanisch entfernt, wenn die Pflanzen noch jung sind. So können sich die Pflanzen gut entfalten und groß werden.

Nach etwa 5 bis 6 Monaten ist die Sojabohne reif. Woran man das erkennt? Die Pflanzen vergilben, verlieren ihre Blätter und die Bohnen rascheln in der Hülse, wenn man sie schüttelt: Jetzt ist der ideale Zeitpunkt für die Ernte.

Nach der Ernte werden die Bohnen in einem Rotationssortierer von Blättern, Stielen usw. getrennt und gleichzeitig kalibriert. Anschließend wird die Qualität der Ernte überprüft, indem Proben entnommen und der Protein- und Feuchtigkeitsgehalt geprüft werden.

Bald geht es weiter in der Sojade Wertschöpfungskette: von den gelieferten Sojabohnen zur fertigen Soja-Joghurt- oder Quarkalternative.